Mittwoch, 22. August 2012

Rezension: "Wie viel Leben passt in eine Tüte?" von Donna Freitas


Wie viel Leben kann eine Mutter in eine Tüte legen?

Inhalt:
Rosas ist ganz auf sich alleine gestellt, denn ihre Mutter ist an Krebs gestorben. Am Tag der Beerdigung weiß sie nicht mehr wohin und sperrt sich im Kleiderschrank ihrer Mutter ein. Das war ein Fehler. Die Kleider ihrer Mutter haben den altbekannten Duft und wühlen Rosas Gefühle erneut auf. Erinnerungen gehen ihr durch den Kopf. Und da erblickt sie zwischen all den Kleider ihrer Mutter, ihr persönliches Lieblingskleid. Sie hatte sich oft vorgestellt wie sie wohl in diesem Kleid aussehen würde. In dem Kleid, dass aussieht wie der Sternenhimmel. Bestimmt nicht so toll wie Mom, dachte Lena. Sie zog das Kleid an sich und  plötzlich fiel ihr etwas entgegen. Eine unscheinbare braune Papiertüte, in der andere Mütter das Pausenbrot ihrer Kinder verstauen. Doch Roses Mutter verstaute in ihren Papiertüten -Survival-Kits- ganz andere Dinge.
Rose wusste, dass dieses Survival Kit ihr helfen sollte. 
Im Survival Kit waren: Ein I-pod mit Liedern, ein Foto mit Pfingstrosen, ein Kristallherz, Buntstifte, ein Papierstern und ein Papierdrache.
Und all diese Dinge führten Rose zu Will. Will, der seinen Vater auch durch Krebs verloren hatte...


Cover:                                                      

DIE RECHTE FÜR DAS VERWENDETE BILD LIEGEN BEIM VERLAG
Das Cover hat mich wirklich sprachlos gemacht. Das Buch ist mit einem matten Orange gebunden und der Buchumschlag besteht auf einem transparentem weiß. In den Buchumschlag ist der Titel "eingestampft*. Die Schrift passt perfekt zum Charakter von Rose: zerbrechlich und dünn. Durch den transparenten Umschlag erscheint das Buch leicht rose und die Schrift scheint orange durch. Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass mein Exemplar ein RE ist, aber im Internet sieht das Cover weiß und gelb aus.


Meine Meinung:
Ich habe das Buch in einem Zug durchgelesen und bin jetzt noch hin und weg. In die Geschichte habe ich auf Anhieb hinein gefunden und Rose war mir sofort sympathisch. Die Tatsache, dass das Buch direkt mit dem Tag der Beerdigung beginnt, finde ich sehr gelungen. So ist der Leser sofort angetan von Rosas Trauer und muss nicht noch den Tod der Mutter mit erleben, bevor die Geschichte richtig anfängt. Die Beschreibung des Todes erfolgt jedoch im Laufe des Buches recht am Ende und ich finde es toll, dass es dann doch beschrieben wurde. 
Rose war vor dem Tod ihrer Mutter ein aufgewecktes Mädchen. Sie war mit dem süßesten Footballspieler zusammen und war im Cheerleader-Team die Beste. Doch nach dem Tod ändert sich alles. Die Beziehung zu ihrem Freund erscheint ihr falsch und auf Zärtlichkeiten reagiert sie abweisend. Musik will sie gar nicht mehr hören und Cheerleading ist ein absolutes Tabu für Rose geworden. Sie hat auch kau Zeit sich in ihre Trauer zu vergraben, denn ihr Vater neigt seit dem Tod seiner Frau zum Alkohol und kommt öfters sturzbetrunken nach Hause. Ihr etwas älterer Bruder Jim, studiert in einem anderen Staat und so muss Rose sich um alles kümmern. Kochen, Putzen, Wäsche und dann noch Schule. Doch dann lässt sie sich auf das Survival Kit ihrer Mutter ein und merkt wie sehr es ihr hilft. Sie interpretiert in jedes einzelne Gegenstand eine Bedeutung und versucht für ihre Mutter zu kämpfen. Sie sieht es quasi so, als müsse sie einfach versuchen weiterzuleben. Je mehr sie sich mit dem Survival Kit beschäftigt kommt sie Will näher. Will der Junge von gegenüber, der sich um den Garten kümmert. Von ihrem Freund trennt sich Rose und sie fängt wieder an zu leben. Immer wenn sie in Wills Nähe ist atmet sie wieder. Sie hat wieder Luft zum Atmen gefunden. Doch als sie Will am meisten braucht,verschwindet er...


Fazit:
Ich habe dieses Buch genossen und kann es wirklich jedem empfehlen. Jedem, der gerne gefühlvolle Romane liest und dabei mit den Tränen kämpft. Dieser Roman ist besonders für viele, die nicht sehr gut mit dem Tod umgehen können eine Hilfe. Er baut einen auf, gibt Kraft und Mut.
Dank Donna Freitas, bekam ich Einblick in die Geschichte von Rose, die mich so schnell nicht wieder loslässt.

Infos: 400 Seiten, 18.95Euro
Erscheinungsdatum: 22.08.2012
Gabriel Verlag
Mehr zur Autorin:  klick

Jetzt auf Amazon anschauen:   klick 

Originalcover:


Kommentare:

  1. Klingt echt gut. Nur hab ich eigentlich immer so meine Probleme bei Büchern die sich mit dem Thema Tod beschäftigen. Aber vielleicht lese ich es ja doch :)
    lg Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch total toll :)
    Nachdenk-Bücher sind schon was tolles :D

    AntwortenLöschen