Mittwoch, 5. Dezember 2012

Rezension zu "Serafina - Das Königreich der Drachen" von Rachel Hartman


Kann EIN Mädchen ZWEI Welten vereinen?
Inhalt:
Die Drachen könnten die Menschen vernichten. Doch sie sind zu fasziniert von ihnen. Dies ist die Basis des fragilen Friedens zwischen beiden Völkern, die jäh brüchig wird, als der Thronanwärter ihres gemeinsamen Königreichs brutal ermordet wird – auf Drachenart. Die junge Serafina hat guten Grund, beide Parteien zu fürchten. Hütet doch das erst seit kurzem am Hofe lebende Mädchen selbst ein Geheimnis. Als sie in die Mordermittlungen verwickelt wird, kommt der scharfsinnige junge Hauptmann der Garde, Lucian Kiggs, ihm gefährlich nahe und droht, ihre Verstrickung mit der Welt der Drachen zu enthüllen und ihr ganzes Leben auf immer zu zerstören.
(Quelle: hier)

Inhalt in eigenen Worten:

Serafina hütet ein Geheimnis, denn sie lebt zwischen zwei Welten. Menschen und Drachen können nicht in einer Welt friedlich leben, doch Serafina ist fasziniert von den Menschen und kann sich nicht vorstellen, was ihnen gefährlich sein soll.  Doch als der Thronwächter des gemeinsamen Königreichs ermordet wird, kommt alles Schlag auf Schlag. 
Keiner darf wissen, was Serafina ist. Ihr Geheimnis zu offenbaren, würde ihr den Tod bringen. Lucian, ein Hauptmann, der in die Mordermittlungen des Thronwächters -Prinz Rufus- verwickelt ist, kommt Serafina gefährlich nahe und doch fühlt sie sich zu ihm hingezogen...

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich nicht wirklich schnell in die Geschichte gekommen bin. Die ersten hundert Seite gingen nur schleppend voran und ich musste mich zusammenreißen, um das Buch nicht wegzulegen. Spannung war kaum bis gar nicht vorhanden -leider. Obwohl ich finde, dass Serafina einen sympathischen Charakter hat, bin ich erst auf den letzten Seite so wirklich mit ihr warm geworden. Dadurch, dass sie ihr Leben lang mit vielem alleine klar kommen musste und durch ihr Geheimnis eine gewaltige Last auf ihren Schultern trägt, ist sie oft kühl. Sie ist zwar sehr tapfer, könnte meiner Meinung nach aber doch ein wenig mutiger sein und sich viel mehr zu trauen. In meinen Augen verkörpert sie keine starke Protagonistin. Ein wenig mehr Mut, hätte sie sympathischer gemacht. Vor allem, weil sie sehr klug ist.


Von ihrem Drachen-Onkel Orma hat sie die Musik in die Wiege gelegt bekommen. Das fand ich ganz schön, diese musikalischen Einblicke in eine Geschichte voller Drachen. 


Außerdem finde ich, dass der Klappentext fast schon zu viel verrät. Hätte ich nicht über den Tod des Prinz Rufus gewusst oder über das Zusammentreffen von Serafina mit Lucian, wären zwei wichtige Spannungspunkte erhalten geblieben. 

Der Schreibstil war leider nicht so wirklich meins. Ich fand, dass zu viel beschrieben wurde. Mir kam es so vor, als wäre das ganze Buch eine "Einleitung".  Der Spannungsbogen war nicht kontinuierlich und daher konnte mich das Buch auch nicht fesseln. Nach ungefähr fünfzig Seiten musste ich es immer mal wieder weglegen. Dennoch wollte ich das Buch durchlesen und ich bereue es auch auf gar keinen Fall.

Es ist wirklich ein schönes Fantasy-Buch und Drachen-Liebhaber, die mal ein Drachenbuch mit weiblicher Protagonistin lesen wollen, werde hier sicher das Richtige vorfinden, doch für mich war es leider nicht so toll. Es war mir zu viel Drachen und History und zu wenig Spannung und Gefühle.

Fazit:

Für Lieberhaber von Fantasy in der Drachenwelt sicherlich ein empfehlenswertes Buch. Ich persönlich werde den zweiten Band jedoch nicht lesen.

Drei Körbe voller Erdbeeren würde ich für dieses Buch pflücken!

      









Kommentare:

  1. Dein Bewertungssystem ist ja mal niedlich (:
    Das noch ein Mord geschehen soll, finde ich auch etwas blöd - bin gerade im 3. Kapitel, also noch sehr am Anfang, und kann dir nur recht geben, dass es irgendwie spannender gewesen wäre noch nicht soviel zu verraten.
    Auch irgendwie ärgerlich finde ich die Tatsache, dass es Teil einer Trilogie ist - der Klappentext hat das nicht verraten, andere Leser schon. Dabei finde ich es gar nicht gut, noch weiter Geld ausgeben zu müssen..Grmpf.
    Danke jedenfalls für die Rezension! (:

    AntwortenLöschen
  2. Hm, so wie du das beschreibst wäre mir das wahrscheinlich auch zu wenig Spannung und Gefühle ;) Da werde ich mir das Buch wohl eher nicht kaufen. Danke für die tolle Rezi ;)
    Lg Filo

    AntwortenLöschen
  3. Ich mochte das Buch nicht so sehr. Habe einmal bei meiner Nichte reingelesen.. Lg, Sarah

    AntwortenLöschen