Montag, 17. Dezember 2012

Rezension zu "Die unsterbliche Braut" von Aimee Carter


* Bei "Die unsterbliche Braut" handelt sich um den zweiten Teil der Reihe von Aimee Carter, daher kann die Rezension Spoiler enthalten" 

Die unsterbliche Braut. Mira Taschenbücher,  Band 65066

Rezension zum ersten Teil "Das göttliche Mädchen": hier
Inhalt:

Die Götter haben ihren Prinzen entführt. Nur wenn es Kate gelingt, Henrys Vergangenheit und Zukunft zu vereinen, kann sie ihn retten - und sich selbst.
Endlich hat Kate die Unsterblichkeit erlangt und steht kurz davor, zur Königin der Unterwelt gekrönt zu werden. Aber sie fühlt sich isoliert wie nie zuvor. Denn je größer ihre Liebe zu Henry wird, dem Herrscher dieser Welt, desto distanzierter gibt er sich. Da wird Henry mitten in der feierlichen Krönungszeremonie vom König der Titanen entführt. Nur Kate kann ihn aus den tiefsten Höhlen des Tartarus befreien. Doch um ihren Weg durch das Labyrinth zu finden, braucht sie die Hilfe ihrer größten Feindin: Persephone, Henrys erste Frau!


Inhalt in eigenen Worten:

Kate ist es gelungen die Prüfungen zu bestehen und nun steht sie kurz vor ihrer Zeremonie Königin der Unterwelt und somit Henrys Frau zu werden. Es ist ihr sehnlichster Wunsch endlich mit Henry glücklich zu werden, denn sie hat ihn über alles lieben gelernt. Für ihn hat sie die Unsterblichkeit erlangt.
Doch Henry ist distanziert ihr gegenüber. Nicht einmal umarmt hat er Kate, seitdem sie zurück ist. Liebt er Kate überhaupt?
Und dann stehen die Krönungszeremonien an und Henry wird plötzlich vom König der Titanen höchstpersönlich entführt. Könnte Calliope dahinterstecken?



Meine Meinung:

Vorweg: Ihr solltet "Das göttliche Mädchen", also den ersten Teil der Reihe, gelesen haben, denn sonst kommt ihr beim zweiten Teil nicht in die Geschichte rein. Also falls ihr den ersten Teil nicht kennt, dann liest hier einfach nicht weiter.:)


Schnell ist man wieder in der Welt der Götter und weiß, worauf sich Kate einstellen muss. Ihre Zeremonie steht kurz bevor und schon bald wird sie neben Henry die Königin der Unterwelt sein. Verständlich, dass bereits ab den ersten Seiten Spannung herrscht.
Auch im zweiten Teil erhält die Geschichte sehr starken Einfluss von der griechischen Mythologie. Die Götter müssen sich gegen die Titanen behaupten. Doch wie soll ihnen das gelingen?

Kate, die mir von ihren Charaktereigenschaften her im ersten Teil nicht besonders gefallen hat, hat sich nun total gewandelt. Sie ist offen und kämpft für ihre Beziehung zu Henry. Sie hat die Rolle, des süßen Mädchens abgelegt und weiß, was auf dem Spiel steht, wenn sie den Göttern nicht hilft.
Zum Beispiel als Henry entführt wird. Sofort beschließt Kate ihn zu retten und wenn sie auch alleine in die Unterwelt muss, um das zu schaffen. Doch Ava und James stehen ihr zur Seite. 


Die Entwicklung von Ava und James, Kates Freunden, hat mir auch sehr gut gefallen. Sie betrachten Kate als Mitglied des Rates und nicht mehr als das sterbliche Mädchen, welches sie war.
Doch um Henry zu retten muss Kate nicht nur in die Unterwelt, sie muss auch noch ihre Schwester Persephone finden. Persephone, Henrys erste Ehefrau. Kate, weiß dass sie immer in Persephones Schatten stehen wird und nie Henrys erste Wahl sein wird, doch für Henry würde sie sogar eine Begegnung mit ihrer verhassten Schwester auf sich nehmen. 


Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Das Buch konnte ich kaum noch aus den Händen legen, weil Aimee Carter wirklich einen unheimlich guten Spannungsbogen aufgebaut hat. Immer, wenn ich mir dachte: Besser kann es nicht werden. Wurde es noch besser.

Fazit:

Wenn ihr "Das göttliche Mädchen" gut fandet oder gerade noch so gemacht habt, dann werdet ihr mit dem zweiten Teil "Die unsterbliche Braut" lieben. Die Geschichte und der Inhalt haben sich positiv verändert. Sehr spannende Lesestunden garantiert. 



5 von 5 goldenen Federn:

  




Kommentare:

  1. Eigentlich habe ich ja mit dem ersten Band abgeschlossen, um das Buch in guter Erinnerung zu behalten, aber sowie du es schildest, muss ich das Buch wohl lesen.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie brüllt dieses Buch schon vor Kitsch :( Glaube, nichts für mich.

    AntwortenLöschen