Sonntag, 9. Februar 2014

Rezension zu "Requiem" von Lauren Oliver


Kurzbeschreibung:

Lena und Julian sind endlich zurück in der Wildnis. Hier sind sie vorerst in Sicherheit und alles könnte gut sein. Doch etwas zwischen den beiden hat sich verändert, und Lena spürt, dass sie eigentlich zu Alex gehört. Aber auch Alex ist nicht mehr der, den sie immer geliebt hat, und wirkt seltsam abweisend.
Hana dagegen, Lenas Freundin von früher, führt ein ruhiges und geordnetes Leben ohne Liebe mit dem für sie ausgewählten Partner.
Und während die Rebellen alles für den entscheidenden Angriff auf Portland vorbereiten, muss sich Lena ihrer Vergangenheit stellen.



Inhalt in eigenen Worten:

Niemals hätte Lena gedacht, dass Alex noch lebt. Doch nun steht er vor ihr und sie und Julian schließen sich mit ihm den Rebellen an. Zwischen Lena und Alex ist die Situation angespannt, denn beide haben sich verändert. Lena weiß, dass sie Julian liebt, aber ihre Gefühle für Alex kommen nun immer wieder hoch. Zeit für die Liebe bleibt ohnehin nicht wirklich, denn die Rebellen müssen für ihr Überleben kämpfen und beschließen einen Angriff auf die Stadt zu planen. Lenas Heimatstadt.

Zeitgleich ist Lenas beste Freundin mit ihren Hochzeitsvorbreitungen beschäftigt. Bei Hana wurde der Eingriff durchgeführt und sie wird bald ihren vorgesehenen Partner heiraten. Mit oder ohne Liebe spielt dabei keine Rolle...

Meine Meinung:

Ich bin ein großer Fan der Amor-Reihe und deswegen habe ich mich unglaublich auf diesen letzten Band gefreut, vor allem weil der zweite Teil "Pandemonium" mit einem fiesen Cliffhanger endete. 
Das Cover von "Requiem" hat mich dann auch noch total in seinen Bann gezogen und ich hatte große Erwartungen an diesen Abschluss.
Und ich wurde nicht enttäuscht.

"Requiem" fängt rasant an, denn plötzlich stehen sich Lena und Alex wieder gegenüber und man spürt die Spannung. 

Für Julian ist dies alles natürlich auch nicht leicht. 
Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, denn die Kapitel sind recht kurz gehalten und durch die Perspektivenwechsel zwischen Lena und Hana erhält man nicht nur Einblick in die Welt der Rebellen, sondern auch die der Regierung. 
Die Perspektivenwechsel haben mir persönlich sehr gut gefallen, aber ich hätte mir auch gewünscht eher mehr über Lenas Welt zur erfahren. Mehr Informationen wie es ihr, Julian, Alex und den Rebellen in der Wildnis geht. Aber ich kriege eh nie genug von dieser Geschichte.

Die Charaktere sind unfassbar transparent und tief. Ich konnte jede einzelne Handlung nachvollziehen und die Gefühle der Charaktere verstehen. 
Vor allem Hana lernt man in diesem Teil besser kennen und erhält einige Informationen, die bereits seit dem ersten Band verborgen geblieben waren.
Dennoch sind auch nach dem Ende des letzten Bandes zahlreiche Fragen offen geblieben. Das Ende hat mich ganz schön wehmütig gemacht, denn die Autorin hat den Leser die Tür zum Ende quasi zugeschlagen. Warum nur? *schnief*
Der Schreibstil von Lauren Oliver ist genial. Die Seiten lesen sich einfach nur dahin und man merkt kaum, dass sich das Buch dem Ende neigt. Deswegen ist es umso schwerer mit dem Ende der Geschichte klar zu kommen. Es ist so überwältigend und spannend, dass man am liebsten noch weitere Seiten zum Lesen gehabt hätte. 

Schlussendlich habe ich überhaupt keine Kritikpunkte, denn warum sollte ich ein Buch kritisieren, wenn ich es geliebt habe? Nur weil mir das Ende nicht gefällt? Die Autorin hat uns ein offenes und unbefriedigendes Ende gegeben und das macht mich fassungslos, aber für mich ist es kein Grund das Buch deswegen schlecht zu bewerten. 
Manchmal muss man loslassen, wenn es am schönsten ist. Ich denke, dass wollte uns Lauren Oliver mit dem abrupten Ende zeigen. 

Fazit:


Wer die ersten beiden Bände mochte, sollte sich nicht von Rezensionen verleiten lassen. Jeder Leser geht anders mit dem Ende der Reihe um und so fallen daher auch die Rezensionen zu "Requiem" aus. Ich kann nur sagen, lest das Buch und entscheidet selbst, ob es euch gefällt. 



5 von 5 goldenen Federn:

Kommentare:

  1. Interessante Geschichte und eine gute Weiterführung wie ich an Hand Deiner Rezi erkennen kann.

    Das gefällt mir und macht Lust sich mit dieser Buchreihe näher zu beschäfftigen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das solltest du auf jeden Fall :)
      LG Venu

      Löschen