Sonntag, 3. März 2013

Rezension zu "Das Meer der Seelen" von Jodi Meadows

Kurzbschreibung:
Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an.
Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ….


Inhalt in eigenen W
orten:
Ana ist anderes als alle anderen in ihrer Welt. Sie wurde geboren, um eine Außenseiterin zu sein, denn für ihr Leben musste eine andere Seele die Welt verlassen. Sie ist neu und unberührbar. Ana kann doch nichts für ihr Schicksal, wieso wird sie so sehr gemieden. Selbst ihre leibliche Mutter verachtet Ana. Ana beschließt, dass sie sich auf die Suche nach Antworten machen will. Sie will nicht immer nur davonlaufen. Sie will wissen, wieso sie eine neue Seele hat...
Quelle:hier

Meine Meinung:

Bereits das Cover hat mich überwältigt. Ich liebe helle und transparente rosa Töne und genau deswegen finde ich das Cover wunderschön. es passt zudem perfekt zum Charakter von Ana, die auch freundlich strahlend durch ihr Leben geht und das obwohl, sie von jedem auf ihrer Welt gemeidet wird. Na ja fast jeden. Recht früh am Anfang des Buches lernt sie den männlichen Protagonisten der Geschichte kennen.

Die Charaktere konnten mich allesamt überzeugen. Der Autorin ist es gelungen, dass ich mich in Ana hineinversetzen konnte. Noch dazu ist es ihr gelungen, dass Gefühle der Charaktere sehr stark rüberkommen.

Zwar ist es ein Fantasybuch, dennoch fand ich, dass es sehr viel um Gefühle ging. Auch in der Realität gibt es schließlich viele, die nach Antworten suchen.

Für Ana beginnt ein Abenteuer, das ihr zeigt, wie viele Facetten die Welt eigentlich hat und ich fand es sehr unterhaltend mit ihr mitzureisen.
Dennoch ist es meiner Meinung nach kein wirklich tiefgründiges oder actionreiches Buch.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht gehalten. Es liest sich wirklich schnell und da Ana bereits am Anfang der Geschichte Sam kennenlernt, entwickelt sich die Liebesgeschichte zwischen den beiden langsam. Sie haben schließlich ein ganzes Buch lang Zeit.

Fazit:
Eine Geschichte mit vielen Gefühlen, die in einer Welt spielt, in die man sich leicht hineinversetzten kann. Es ist schwer als Außenseiterin zu sich selbst zu stehen, doch Ana zeigt in diesem Buch, dass es geht. Sie ist eine starke und tapfere Protagonistin, mit der sich sicherlich viele junge Leserinnen wie ich hineinversetzten können.

 4 von 5 goldenen Federn:


Kommentare:

  1. Tolle Rezension!
    Das Buch steht bei mir schon eine Zeit lang auf dem Wunschzettel und vielleicht wandert es an meinem Geburtstag endlich in mein Regal.

    Liebe Grüße
    Lyiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Ich drück dir die Daumen, dass es bei deinem Geburtstag mit unter den Geschenken ist. <3
      LG Venu <3

      Löschen
  2. Schöne Rezension :)
    Das Buch steht noch auf meiner WL ;)

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danki! <3
      Hoffentlich nicht mehr lange. ;)

      Löschen